Gegrillte Hühnerbrustroulade gefüllt mit Basilikumpesto. Dazu dreierlei eingelegtes Gemüse und gegossenes Pizzabrot

Die Temperaturen klettern weiter, also muss ein frisches, leichtes Rezept für ein sommerliches Abendessen her! Die Antipasti, die ich hier einfach nicht als Vorspeise sondern als Beilage serviere, lassen sich gut vorbereiten und marinieren im Kühlschrank, dazu eine knusprig gegrillte Hühnerbrustroulade, mit Knoblauch – Parmesan – Basilikumfüllung, außen bepinselt mit Zitronenbutter. Was will man mehr? Ah, klar, gegossenes Pizzabrot!

Für 2:

1 Paprika rot, entkernt, in Streifen

1 Zucchino, in Scheiben

1/2 Aubergine, in Scheiben

3 EL Olivenöl

1 Knoblauchzehe

Salz, Zucker

Oregano

2 EL Aceto Balsamico

Gemüse portionsweise im Olivenöl knusprig braten und in ein Schüssel geben. Beim Paprika etwas Zucker zufügen. Gemüse salzen. Zum Schluss den Knoblauch kurz mit dem Bratensatz andünsten, mit etwas Wasser ablöschen, dann Balsamico und Oregano zugeben, einmal aufkochen und über das Gemüse gießen. Im Kühlschrank abgedeckt 2-3 Stunden ziehen lassen.

Für das gegossene Pizzabrot 150 g Mehl mit 350 ml stark sprudelndem Mineralwasser und 1 TL Salz verrühren, bis ein homogener Teig entstanden ist. 1 Mozzarella würfeln und mit 3 EL ger. Parmesan vermischt in den Teig rühren. Teig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech gießen und bei 180 Grad C ca. 25 – 30 min. backen.

Hühnerbrustroulade vom Grill:

Marinade zum Bepinseln:

1 EL Zitronenschale ger.

2 EL Zitronensaft

2 EL flüssige Butter verrühren.

2 Hühnerbrüste plattieren, mit folgender Füllung bestreichen und aufrollen:

3 EL gehacktes frisches Basilikum

2 Knoblauchzehen, gepresst

3 EL ger. Parmesan

2 EL weiche Butter

Salz, Pfeffer

Alles verrühren und abschmecken, dann auf das Hühnerfleisch streichen und aufrollen. Mit Zahnstochern fest stecken.

Bei mittlerer Hitze ca. 20 min. grillen, dabei die letzten 10 min. mit der Zitronenmarinade bepinseln.

Mit Antipasti und Pizzabrotecken genießen!

Pete sagt: Bevor es zu dem heute verwendeten Antipasto wurde, kam unser Wort ursprünglich einfach als antepast in die englische Sprache. Aber abgesehen von der etwas anderen Schreibweise stammen beide Wörter direkt vom Lateinischen ab und werden übersetzt mit „vor (ante/anti) der Mahlzeit (pastus).” Neben dem jahrhundertealten Namen ist das eigentliche Konzept des Gerichts sogar noch älter: im späten republikanischen Rom (1. Jahrhundert v. Chr.) wurden Mahlzeiten bereits in mehrere Gänge unterteilt und den ersten Gang nannte man gustatio.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.