Spaghetti carbonara con salsiccia

Das ist eine leichte Abwandlung des Rezeptes von Jamie Oliver. Weniger Zitronenschale, dafür einen Hauch Muskatnuss, ein paar Salbeiblätter. Was für ein Genuss!

Für 2:

200 g Spaghetti

100 ml Sahne

2 Eigelb

1 Packung Salsiccia Würste (mild)

2 Scheiben Frühstücksspeck, gewürfelt

80 g Parmesan frisch gerieben

1/2 TL ger. Zitronenschale

Je 1 Prise Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Petersilie gehackt

4 Salbeiblätter

So geht’s:

Wer dazu einen Salat serviert: Diesen zuerst zubereiten! Das Gericht braucht nicht lange.

Wurstbrät aus den Haut pellen, in je 4 Stücke schneiden, diese zu Bällchen formen.

Parmesan und Zitronenschale reiben.

Eigelbe mit Sahne und Gewürzen vermengen. Petersilie hacken und zugeben.

Olivenöl in einer grossen Pfanne erhitzen. Wurstbällchen darin anbraten, Speck zugeben und knusprig braten. Salbeiblätter hacken und mit braten.

Spaghetti in Salzwasser al dente kochen. 1/4 Tasse vom Kochwasser vor dem Abgießen wegnehmen und aufgeben. Nudeln abgiessen.

Jetzt zählt jede Minute!

Eier- Sahnemischung und Nudeln zur Wurst in die Pfanne geben, kurz stocken lassen, ggf. mit dem Kochwasser cremig halten. Mit Parmesan bestreut sofort servieren.

Pete sagt:

Die originalen Spaghetti Carbonara sind keine ursprünglich italienische Erfindung!

Die Ursprünge dieses Gerichts finden wir zur Zeit des Zweiten Weltkrieges. Damals wurde von der deutschen Wehrmacht, südlich von Rom, die sogenannte Reinhard-Linie aufgebaut, eine stark befestigte Verteidigungslinie, die den Vormarsch der Alliierten stoppen sollte. Die Soldaten, die diese Verteidigungslinie bis 1944 zu überwinden suchten, stammten aus aller Herren Länder. Darunter zahllose Amerikaner. Ihr Durchschnittsalter war 19 Jahre. Mit 19 Jahren, wenn um dich herum die Schrecken des Krieges toben, haben Sie natürlich großes Heimweh.

Nun, die Soldaten fanden in den Abruzzen zunächst einmal Pasta, Käse und Eier als Nahrungsmittel vor. Das typische amerikanische Frühstück bestand hingegen aus Speck und Ei, weshalb den US-amerikanischer Soldaten auch Bacon- und Eipulver-Rationen zuteil wurden. Die Soldaten kombinierten alle diese Zutaten einfach, und heraus kam die Pasta alla carbonara. Das Gericht ist also keine rein italienische Erfindung, wie gern angenommen wird. Tatsächlich lassen sich erst in der Nachkriegszeit Belege für die Existenz der Carbonara finden. (Davide Enia)

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.