Der Käsekuchen, der sich selbst umdreht

Kann sich ein Kuchen selbst umdrehen? Ja kann er, kein Scherz. Das ist weder Magie noch Zauberei sondern simple „Küchenchemie“…

Was passiert hier? Der Boden wandert während des Backens nach oben und die Füllung nach unten 😀.

Aber nicht nur das macht den Kuchen außergewöhnlich. Er schmeckt auch unglaublich lecker.

Für den Boden:

150 g Mehl

1 Päckchen Backpulver

150 g Zucker

150 g weiche Butter

3 Eier

2 Päckchen Vanillezucker

1 kl. Dose abgetropfte Aprikosen – man kann auch die doppelte Menge nehmen, wenn man den Kuchen fruchtiger möchte. Mandarinen gehen auch

Für die Quarkmasse:

500 g Quark

3 Eier

150 g Zucker

150 g weiche Butter

Saft der Zitrone

1 Puddingpulver Vanille

So geht‘s:

Teig für den „Boden“: Mehl mit Backpulver mischen. Eier mit Butter und Zucker und Vanillezucker cremig rühren, Mehl mit Backpulver einrühren. Teig in die gebutterte Springform streichen. Abgetropfte Aprikosen würfeln und darüber verteilen.

Die Quarkmasse anrühren, alle Zutaten verquirlen, Puddingpulver am Schluss einrühren.

Quarkmasse auf die Aprikosen geben und vorsichtig verstreichen.

Bei 170 Grad C 1 Std. backen, ggf. am Schluss mit Alufolie abdecken.

Pete sagt: Der Grund, warum sich der Kuchen von selbst umdreht, ist leicht erklärt: Durch das ganze Tütchen Backpulver wird der Teig für den Boden sehr leicht und „blubbert“ beim Backen nach oben, während die schwerere Quarkmasse absinkt. Logisch, oder?

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.